Stellaria aquatica (Wasser-Sternmiere bzw. Wasserdarm) Syn. Myosoton aquaticum
Home
zu Familien
Fam. Nelkengew. (Caryophyllaceae). Bis 40cm. Feucht-nasse Böden. Ufer, Gräben, feuchte Waldwege, Ödland in Flussauen. Kollin-montan(-subalpin)
V-IX. Stellenweise häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Stängel liegend oder klimmend, oben drüsig behaart. Ähnlich der Hain-Sternmiere (St.nemorum), wie bei dieser Blätter eiförmig, spitz, bis 6cm lang, Blüten bis fast zum Grund eingeschnitten. Unterschiede: Stängel unten stumpf 4kantig, Blätter oft wellig, Kelch und Blütenstiel stark drüsig behaart, Kronblätter wenig länger als der Kelch, 5 statt 3 Griffel (nur bei dieser Art)