Circaea alpina (Alpen-Hexenkraut)
Home
zu Familien
Nachtkerzengew. (Onagraceae). Bis 20cm. Mäßig kalkarme, feuchte Böden in schattigen Lagen. Schlucht- und Bergwälder. (Kollin-)montan-subalpin
VI-VIII. Gesamte Alpenregion, in D zerstreut im Alpenvorland, in Silikat-Mittelgebirgen, auch Niedersachsen. Verbreitung
Unterschied zum Gewöhnlichen Hexenkraut (C.lutetiana): Zierlicher Wuchs, Blätter scharf gezähnt, glänzend, am Grunde deutlich herzförmig, Pflanze in allen Teilen wenig behaart, kahl oder kurzhaarig, Blütentraube sich erst nach der Blütezeit verlängernd. Ein häufig vorkommender, teils unfruchtbarer Bastard der beiden Arten ist das Mittlere Hexenkraut (Circaea x intermedia)