Prunus serotina (Späte Trauben-Kirsche)
Home
zu Familien
Fam. Rosengewächse (Rosaceae). Baum oder Strauch, bis 20m. Mäßig trockene Böden in milden Lagen. Gebüsche, Waldränder. Kollin
V-VI. Heimat Nordamerika. In D als ursprünglicher Zierbaum verwildert, v.a. im Norddeutschen Tiefland, in den Alpen selten. Verbreitung
Rinde anfangs mit schmalen Querbinden, später unregelmäßig rissig und gefeldert, Blätter wechselständig. Wie bei der häufigeren, feuchtigkeitsliebenden Gewöhnlichen Traubenkirsche (Pr.padus) Blüten in langen Trauben, Früchte schwarz. Unterschiede: Blätter ledern, oben lackartig glänzend, unten heller, die seitlichen Nerven in Blattrandnähe nicht miteinander verbunden, am Grunde verschmälert, Blütenstiele kürzer (bis 6mm), Kelch an der Frucht oft bleibend