Knautia dipsacifolia (Wald-Witwenblume) Syn. Knautia maxima
Home
zu Familien
Fam. Kardengew. (Dipsacaceae). Bis 100cm. Feuchte Berg- und Auwälder, Waldränder, Hochstaudenfluren. (Kollin-)montan-subalpin
VI-IX. Recht häufig in den Alpen, in D vorwiegend südl. der Mainlinie, dort stellenweise häufig. Verbreitung mit Unterart
Wie bei der häufigeren Wiesen-Witwenblume (Kn.arvensis) Stängel borstig behaart und Blütenköpfchen mit vergrößerten Randblüten, aber alle Blätter ungeteilt, sitzend, ganzrandig oder entfernt gesägt, meist spitz auslaufend, die unteren rosettig; aus diesen entspringt meist nur ein Blütenstängel. Die seltenere Unterart ssp. gracilis ist weniger behaart und besiedelt v.a. westl. Mittelgebirge (z.B. Pfälzer Wald, Hundsrück, Sauerland). Weitere Knautia-Arten mit ungeteilten Blättern kommen v.a. in den Alpen vor, u.a. die Ungarische (Kn.drymeia) und die Langblättrige Witwenblume (Kn.longifolia)